Das erste Foto 2021

Abgesehen von einem Pärchenselfie mit der Liebsten ist eine Aufnahme mit Glaskugel vor Podcast-Aufnahmespur mein erstes Foto dieses Jahr. Somit markiert es auch irgendwie einen ‚Anfang‘, auch wenn es nicht mein erstes im aktuellen 365 Projekt darstellt. Es zeigt davon abgesehen die erste Sekunde der auch heute veröffentlichten Episode #22 des Fotomenschen Podcast… Das neue Jahr startet also produktiv und positiv. Sehr gut.

Am letzten Neujahrstag war ich mit meinem Sohn und unseren Kameras unterwegs und ich kam mit ein paar Dutzend Fotos von Silvestermüll zurück. Noch ein Punkt in dem 2021 garantiert besser startet. Sowas hier gab’s dieses Jahr garantiert nicht:

Auch wenn ich mich gestern Abend trotzdem mehr als einmal fragte woher die Leute eigentlich alle ihre Böller hatten: Es knallte zwar nicht annähernd so viel wie sonst, aber immer noch mehr als ich angesichts von Böllerverkaufsverboten vermutet hätte. Unsere Nachbarschaft ist garantiert sicherer geworden, waren da ja offensichtlich noch reichlich Restbestände in Kellern gelegen die jetzt endlich verbraucht wurden.

Was wird 2021 bringen? Hoffentlich mehr Podcasts! 2debate geht in die zweite Staffel nachdem wir es erfolgreich bis zur 100 geschafft haben, Fotomenschen wächst und macht mir eine Menge Freude und ich habe auch sonst einige Ideen im Köcher die auf Umsetzung warten. Alles wird auch davon abhängen ob unser Alltag sich wieder normalisiert, denn manche meiner Projektideen hängen von anderen Menschen und dem Kontakt untereinander ab… Mal sehen.

Meine Fotografie möchte ich auch gerne weiterentwickeln. Bis letztes Jahr war die Herausforderung überhaupt an einem 365 dran zu bleiben – jetzt wo Fotografie aber fester Bestandteil meiner Tage ist stellt sich die Folgefrage: Was jetzt? Ich will absolut nicht für Instagram (oder generell Social Media) fotografieren. Ich will für Leute fotografieren die sich auch mal ein paar Minuten Zeit nehmen genauer hinzusehen. Für mich heißt das ich muss mir andere Formate des Teilens überlegen, vielleicht auch Zines und Bücher produzieren und so wird aus meiner 365-Tage-Foto-Challenge eine 12-Bücher-Pro-Jahr-Herausforderung. Das müssen keine Meisterwerke werden, sollen aber dabei helfen Layouting, Storytelling und Editing auf die nächste Stufe zu heben…

Was das 365 angeht, so habe ich mir vorgenommen da 52 Portraits von Fremden unterzubringen, jede Woche 1. Denn Fremde anzusprechen und zu porträtieren ist eine dieser Herausforderungen denen ich mich immer noch nicht gestellt habe, wird jetzt Zeit finde ich 🙂

Man sieht also: Ich habe Dinge vor 🙂 Von Reisen, Arbeit, Büchern oder regelmäßiger schreiben bevor mir meine Grammatik endgültig abhanden kommt rede ich gar nicht.

Und ihr so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.